Why you must put Uzbekistan on your travel bucket list.

Deutsch? Klick hier!
Pictures/Bilder? C/Klick here/hier!

When thinking about Uzbekistan, what comes to mind? Perhaps Soviet-style buildings and towns stuck in time. Maybe a few donkeys hauling goods to the next bazar or Ladas carrying a stone oven on its roof. Or, dazzling mosques with complex carved minarets, pulsating cities with LED street lights and Uzbeks proud of their heritage. Well, then Uzbekistan is exactly how you imagine it to be.

Our hometown of the past year is home to Central Asia’s first metro, the highest building in a one-thousand-kilometer radius and a high-speed train connection to Samarkand and Bukhara. Tashkent is a city in which old meets new. This buzzing metropolis is waving goodbye to its Soviet past in such a speed that we can even see major changes in just a few months.

No matter where you go, Uzbekistan surprises you with its multifaceted sights, its friendly people and its amazing cuisine. If this hasn’t convinced you yet, here are my top 5 reasons why you need to put Uzbekistan on your travel bucket list:

1. Silk Road: Duh

This “road” was the Route 66 of traders and conquerors for centuries. Trade has been done between Europe and Asia through Uzbekistan on this road long before we called Jesus our savior. Get a sense of what life may have been like by visiting ancient sites in Bukhara, Samarkand or Khiva (we have yet to go to Khiva). Get a feeling for traditional silk weaving technologies or methods to make paper from mulberry bark.

2. Travel back in time

Visit Uzbekistan’s oldest city, Bukhara, which was founded in the 13th century BC. The once largest commercial center on the Silk Road awaits you with buzzing bazars, intricately carved architectural monuments and narrow alleys. Though big in the past, Bukhara is a fairly medium sized town these days with a small city center. Almost all monuments are in walking distance and small boutique hotels invite with their charm and flair. Time seems to stand still in Bukhara so come and take a break in this breathtaking city.

3. Visit an UNESCO world heritage site

The Registan is most likely one of Central Asia’s most recognizable monuments and definitely a must-see when visiting Samarkand. Pay tribute to Amir Timur, an Uzbek hero, at his tomb at Gur-Emir Mausoleum and check out the observatory of Ulugbek, a famous mathematician and astronomer.

4. Feeling nostalgic?

Come here before everyone else does and inhale the old Soviet-style buildings, old Ladas, Volgas and the occasional wild donkey, goat or horse in Tashkent before this is all gone. We sense that a major tourism wave is about to come, so visit Uzbekistan before everyone else does and experience it while it is still authentic!

5. Last but not least: Uzbek cuisine

Traditional Uzbek meals can last for hours and it is unlikely that a regular tourist will ever experience an Uzbek style dinner with several courses of (meat) dishes so let me suggest a few dishes you need to try while in Uzbekistan: Plov, plov and, did I mention, plov? Plov is what brats are for Germans, the baguette for the French and pasta for Italians. We are talking about a rice dish with meat, carrots and spices. Plov comes in many varieties, so be sure to try them all (good luck, no really, I love plov!)! If you feel like fast food, give samsa a try. Samsa is a meat, potato, spinach or pumpkin filled pastry cooked in stone ovens. They are delicious! Typical for Central Asian cuisine is shashlik, which I also highly recommend. Local markets are a good place to try Uzbek delicacies. Приятного аппетита!

Fünf Gründe, Usbekistan zu besuchen

Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung denkt bei dem Gedanken an das ferne Land Usbekistan mit Sicherheit zunächst an – na? – nichts. Und man kann es dem Ottonormaldeutschen auch nicht verübeln. Schließlich hört und sieht man recht wenig über das Land, dessen Städtenamen wie ein orientalischer Zauber aus 1001 Nacht klingen. Ob Buchara, Samarkand, Seidenstraße – in Usbekistan scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Mittelalterliche Medresen, also Koranschulen, und bunt schimmernde Minarette thronen vor sowjetischen Wohnblöcken. Flinke Ladas mit Steinöfen auf dem Dach flitzen über Straßen, die scheinbar nach eigenen Gesetzen befahren werden. Doch dann der ernüchternde Schlag ins Gesicht der Realität, der oriental-sowjetische Schimmer wird durch die unaufhaltsame Modernisierung der Städte in den Schlagschatten der LED Scheinwerfer gestellt. Das Land ändert sich. So sehr sogar, dass wir in dem einen Jahr, in dem wir schon hier wohnen, den Fortschritt der Modernisierung von Tag zu Tag miterleben können. Usbekistan steht vor dem Umbruch. Genauso wie Kuba – nur ohne Massentourismus und dem All-Inclusive Alltagsdeutschen. Hier trifft man auf nette Menschen, die einen mit offenen Armen willkommen heißen und auf touristische Highlights, die im Superlativ stehen und vor allem eins sind: nicht überlaufen. Gründe, dieses atemberaubende Land zu besuchen, gibt es zu Genüge. Hier sind meine Top 5:

1. Seidenstraße

Über Jahrtausende war die Seidenstraße die Route 66 von Händlern, Maklern und Eroberern. Handel zwischen Asien und Europa fand auf dieser Straße statt, lange bevor wir Jesus als unseren Retter auserkoren hatten. Besucht Städte wie Buchara, Khiva oder Samarkand und folgt den Spuren großer Eroberer und smarten Baumeistern.

2. Eine Reise in die Vergangenheit

Besucht die älteste Stadt Usbekistans, Buchara, welche im 13. Jahrhundert vor Christus erbaut wurde. Diese heute recht überschaubare Stadt erwartet euch mit pulsierenden Basars, detailreichen Monumenten und einem Stadtkern, geprägt durch islamische Architektur – nur eben ohne dem Tam Tam und den touristischen Massen. Genießt die engen Gassen und den Schaschlikgeruch, der euch beim abendlichen Flanieren durch die engen Gassen in die Nase strömt.

3. Samarkand: ein UNESCO Weltkulturerbe

Usbekistans zweitgrößte Stadt ist 2.700 Jahre alt und besticht nicht nur durch seine lebhaften Bazars sondern auch durch monumentale Gebäude, dessen Alter man kaum erahnt. Denn schon zu Sowjetzeiten begann in den Siebzigerjahren ein umfassendes Restaurierungsprogramm. Zentraler Punkt ist ganz klar der Registanplatz mit seinen drei Medresen. Zum Staunen kommt man auch beim Anblick auf die Bibi Chanum Moschee, die einst Herrscher Amir Timur für seine Lieblingsfrau um 1400 errichten ließ. Nehmt den neuen Hochgeschwindigkeitszug von Tashkent nach Samarkand und überzeugt euch selbst.

4. Der Nostalgie wegen

Besucht Usbekistan, bevor es zu einem Massenziel wird. Usbekistan ist wie Kuba, nur ohne Zigarren, Buena Vista Social Club und Schweinebucht. Dafür gibt es alte Ladas, Wolgas, Esel, welche frische Früchte zum Basar schleppen, und Wohnblöcke, dessen Bauweise aus architektonischen Lehrbüchern sowjetischer Hochschulen entnommen wurde.

5. Usbekische Küche

Ein traditionell-usbekisches Abendmahl dauert für gewöhnlich mehrere Stunden und es ist unwahrscheinlich, dass ein Normaltourist je in den Genuss eines solchen Ereignisses kommen wird. Doch das heißt nicht, dass sich eure Gaumen nicht auch an dem einzigartigen Geschmack der usbekischen Küche erfreuen können. Hier meine Empfehlung an alle Fleischliebhaber (Vegetarier – bitte zweimal darüber nachdenken, ob ihr kommen wollt…): Plow oder Osch – ein typisches Reisgericht mit Gemüse und Fleisch, welches traditionell über einer Feuerstelle gekocht wird. Für Usbeken ist Plow das, was für uns die Bratwurst, den Franzosen ihr Baguette und den Italienern ihre Pasta ist. Ein Nationalgericht also und ein absolutes Muss für jeden Touristen. Daneben solltet ihr auch Samsa, im Steinofen gebackene Teigtaschen gefüllt mit Fleisch, Zwiebeln, Spinat oder Kartoffeln, und Schaschlik probieren. Am besten gleich zum Basar und der Nase zum nächsten Schaschlikgrill folgen. Приятного аппетита!

One thought on “Why you must put Uzbekistan on your travel bucket list.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s